LEITARTIKEL

Bull Assoc Med Int Lourdes, Printemps 2021; 94 (351): 90-941-3

Alessandro de Franciscis

Président du Bureau des Constatations Médicales
Président de l'Association Médicale Internationale de Notre-Dame de Lourdes (AMIL)

Liebe Mitglieder des AMIL und liebe Leser,

Hiermit halten Sie die Frühjahrsausgabe unseres Bulletins in Händen, das (im Februar 1928 aus der Taufe gehoben wurde und) nun schon im 94. Jahr erscheint.

In diesem Winter ist viel passiert, aber ich fühle mich moralisch verpflichtet, Ihnen als Erstes mitzuteilen, welche Befriedigung mir die vielen Glückwunsch- und Dankesnachrichten für die letzten beiden Ausgaben unserer Publikation gebracht haben. Mit der Doppelnummer, die Ende letzten Sommers erschienen ist, haben wir versucht, über die Erfahrungen zu berichten, die unsere Mitglieder in den verschiedenen Erdteilen mit COVID gemacht haben. In der Ausgabe, die Sie im Januar erhalten haben, haben wir an die Komplexität und Schwere dieser Pandemie erinnert, aber auch daran, wie sehr sich der Wallfahrtsort und die Wallfahrtsorganisatoren dafür einsetzen, dass die Menschen in aller Sicherheit nach Lourdes zurückkehren können.
 
Ich stelle auch die Zufriedenheit vieler von Ihnen über die neue Website www.amilourdes.com fest. Es gibt zahlreiche Dinge, die verbessert werden müssen, aber vor einem Jahr – als die COVID-Pandemie in der Welt ausbrach – hatten wir noch keine Website. Unsere Mitglieder haben begonnen, die Website zu nutzen, um das Bulletin im digitalen Format zu lesen und ihre Abonnements mit ihrer Kreditkarte zu erneuern. Ich bin sehr gespannt auf weitere Kommentare und Vorschläge, wie dieser Service verbessert werden kann.
 
Am 10. Februar 2021 fand die jährliche Hauptversammlung des Vereins statt. Aufgrund der damals geltenden gesundheitlichen Einschränkungen waren natürlich nur wenige von uns anwesend. Die von unserem Steuerberater erstellte Finanzübersicht zeigt leider einen Rückgang der Einnahmen im Jahr 2020 um etwa 80 % im Vergleich zu den Einnahmen im Jahr 2019. Was ist dazu zu sagen? Unsere Einnahmen setzen sich ausschließlich aus unseren Jahresbeiträgen zusammen. Und unsere einzigen Ausgaben bestehen aus der Herstellung, der Übersetzung, dem Druck und dem Versand des Bulletins. Um weiterzumachen, brauche ich Sie alle. Damit meine ich, dass ich Abonnenten brauche, die Ihre Jahresbeiträge regelmäßig zahlen, sowie großzügige Spenden. Unser Verein ist lebendig und stark! Ich bin sicher, dass wir damit fertig werden! Diejenigen von Ihnen, die an unserem Internet-Meeting am Samstag, den 13. Februar 2021 teilgenommen haben, wissen, dass wir über 700 Kontakte von Kollegen aus der ganzen Welt hatten und dass wir etwa zwei Stunden lang mit einer festen Zuhörerzahl von über 400 Personen online gearbeitet haben. Ich möchte mich bei denen bedanken, die gesprochen haben, bei denen, die die Beiträge verfolgt haben, und bei denen, die uns danach noch geschrieben haben.

 

1 Docteur Raoul Comte
Rapport sur les exhumations de la Bienheureuse Bernadette
Bulletin de l ‘Association Médicale
de Notre-Dame de Lourdes N° 2 – Mai 1928 (pages 33-46)

Nach zwei Ausgaben über die COVID habe ich beschlossen, diese Ausgabe der Heiligen Bernadette. Soubirous zu widmen. Ich tue dies dank der großzügigen Mitarbeit meines geschätzten Vorgängers, Dr. Roger Pilon, der dieses Amt von 1990 bis 1996 innehatte und der direkte Nachfolger von Dr. Theodore Mangiapan war. Ich lernte Roger Pilon bei seiner Ankunft in Lourdes kennen, wo ich ihn jedes Jahr bei meiner Wallfahrt und meinem Einsatz in der Hospitalité Notre-Dame de Lourdes traf. Wir schlossen sofort eine schöne und tiefe Freundschaft, und er machte mir die Freude, im März 1994 als Gast zu einer Reihe von Vorträgen nach Neapel und Caserta zu kommen.

Im Jahr 1996 veröffentlichte er ein kleines Buch von großem Interesse mit dem Titel « Le corps de Bernadette Soubirous – dans sa vie, dans sa mort, dans sa béatification » (Der Körper von Bernadette Soubirous – in ihrem Leben, bei ihrem Tod, bei ihrer Seligsprechung), das vom Verlag NDL herausgegeben wurde. Das Interesse dieses Buches liegt in der minutiösen Beschreibung des Gesundheitszustandes der Seherin von Lourdes aus der Sicht des Arztes und in den Details der kirchenrechtlichen Inaugenscheinnahme der sterblichen Überreste von Bernadettes mit der Feststellung, dass ihr Leib nicht verwest ist. Und wie in einem echten „Krimi“ stellt Dr. Pilon als feinsinniger Facharzt in pathologischer Anatomie sogar eine suggestive Hypothese über die Mumifizierung des viel verehrten Körpers auf. Nach der dritten überarbeiteten und aktualisierten Auflage im Jahr 2014 ist dieses kleine Buch seit einigen Jahren nicht mehr erhältlich. Roger Pilon hat die Idee mit großer Begeisterung angenommen, den vollständigen Text in diesem Bulletin zu veröffentlichen.

Ich betrachte diese Veröffentlichung als eine Würdigung der Heiligen Bernadette und eines wackeren Kollegen und Vorgängers, der der Botschaft von Lourdes großzügig und ehrenvoll gedient hat! Die Veröffentlichung dieses Textes ist auch eine Möglichkeit, unser wissenschaftliches und kulturelles Interesse an dieser Art von Studien zu zeigen. Bereits 1928 widmete die zweite Ausgabe unseres Bulletins des Ärzteverbandes Unsere Liebe Frau von Lourdes viele Seiten der Inaugenscheinnahme der sterblichen Überreste von Bernadette Soubirous. Durch Dr. Pilon entdeckte ich die Existenz eines wissenschaftlichen Fachgebietes namens Pathographie. Diese ist ein Zweig der Paläopathologie. Beide interessieren sich für die medizinische Untersuchung alter menschlicher Überreste in den seltenen Fällen von Personen, von denen wir ein paar biographische Kenntnisse oder ein Porträt haben. In der Tat hielt Roger Pilon beim 7. Internationalen Kongress für Pathographie (Martigues, September 2017) einen vielbeachteten Vortrag über den nicht verwesten Leib der Heiligen Bernadette mit dem Titel: Le corps semi-momifié de Sainte Bernadette: miracle de Lourdes ou prémisse de son Bureau Médical ? (Der teilmumifizierte Körper der Heiligen Bernadette: Ein Wunder von Lourdes oder die Prämisse seines medizinischen Büros?) Dieses Phänomen ist auch für die nicht medizinisch-wissenschaftliche, populäre Literatur von Interesse. Ich möchte zum Beispiel auf das Werk einer amerikanischen Autorin namens Joan Carrol Cruz hinweisen: The Incorruptibles – A Study of the Incorruption of the Bodies of Various Catholic Saints and Beati (© 1977 – Tan Books – North Carolina, USA). Es ist ein faszinierendes, manchmal etwas ungenaues Werk, das auf 310 Seiten über 102 „nicht verweste“ Körper spricht, darunter den der Heiligen Bernadette Soubirous!

Die Reliquien der Heiligen Bernadette waren schon immer Gegenstand großen Interesses. Gleich im Anschluss lesen Sie hier den Artikel „Reliquien und Reliquienschreine“, der im Januar 2020 im St. Joseph News Letter Nr. 4 von unserem Freund Bernard Gladin, Vizepräsident und Leiter des Dienstes St. Joseph der Hospitalité NDL veröffentlicht wurde.
 
Pater Régis-Marie de La Teyssonnière – der vor den sterblichen Überresten von Bernadette betet – hat die Aufgabe, uns bei der Meditation zu unterstützen, indem er uns fragt: „Und Sie – was sehen Sie?“
 
Die traditionellen Anzeigen beginnen mit einem Gedenken an unsere liebe Elisa Aloj, verwitwete Varacalli, die 61. durch ein Wunder von Lourdes geheilte Person, die Ende 2020 verstorben ist. In den Anzeigen finden Sie auch meinen Dank an diejenigen, die zusätzlich zum Jahresbeitrag Spenden schicken. Ich bin jedem von Ihnen wirklich dankbar!
 
Und lassen Sie mich ausnahmsweise auch den Mitgliedern unserer kleinen Redaktion für ihre große Geduld danken, mit der sie mich ertragen.
 

Bis bald in Lourdes!